Ein Besuch im Keltenmuseum Hochdorf war der Auslöser. Dort habe ich zum ersten Mal von der Technik des Brettchenwebens gehört.

Brettchenweberei ist eine uralte Technik, um schöne Borten und Bänder zu weben. Der Unterschied zum Weben im Webrahmen oder Stuhl ist, daß nicht der Schußfaden, sondern die Kettfäden sichtbar sind und durch die Drehung der Brettchen (Kärtchen) ergibt sich immer ein neues Webfach. Dadurch kann man viele verschiedene Muster entstehen lassen - je nach Einzug der verschiedenfarbigen Fäden und der Drehsequenz.

Das Buch "Weben mit Brettchen" von Candace Crockett ISBN 3258047294 war mein erstes Brettchenweb-Buch. Für den Anfang ist es wirklich gut, denn zwanzig Brettchen sind schon dabei und man kann gleich loslegen.

Nach einigen Versuchen, die Kettfäden zwischen Gürtel und Wandpfosten zu spannen und nach vielen Stunden verzweifeltes Entwirren verknoteter Fäden habe ich mir einen Bandwebrahmen angeschafft. Eine gute Entscheidung. Ich hatte mir den Inkle Loom von Ashford gekauft - und nach wenigen Wochen gleich geschrottet. Das Holz war gebrochen. Die extreme Kettspannung hat der nicht ausgehalten. Man muss auch dazusagen, daß der Inkle Loom eigentlich ein Bandwebstuhl ist. Beim Bandweben arbeitet man nicht mit so hoher Kettspannung. Also habe ich mir den Webstuhl aus dem Buch "Zauber des Brettchenwebens" von Otfried Staudigel ISBN 3831113130 nachgebaut. Diesen Webstuhl kann man auch direkt bei Herrn Staudigel kaufen. Ich denke, nach wie vor ist dieser Webstuhl das Beste, was in dieser Richtung entwickelt worden ist. Ich möchte eine kleine Galerie von verschiedenen Brettchenwebrahmen zeigen und würde mich über Fotos von euren Konstruktionen sehr freuen (cerid@flachsschaf.de)

Webrahmen zum Brettchenweben...
kommt bald....

Ein Brettchenwebmuster mit Anleitung

NEU - Bericht vom Brettchenwebkurs für Anfänger
mit Hilke Eckardt im Keltenmuseum Hochdorf


Foto: Brettchenwebertreffen 2006 im Schwarzwald

Fotos vom Brettchenwebertreffen 2008
im schönen Schwarzwald

Fotos vom Brettchenwebertreffen im Schwarzwald
Griesgethof St. Georgen September 2007

Fotos vom Brettchenwebertreffen im Schwarzwald
Griesgethof St. Georgen September 2006

Fotos von der Brettchenweb-Ausstellung im
Stadtmuseum Hornmoldhaus Bietigheim 2006

Bilder vom Brettchenwebertreffen im Schwarzwald 2005

Bilder von der Eröffnung der Sonderausstellung 2005
"Wie man´s dreht und wendet" im
Alamannenmuseum Ellwangen

Fotos von der Sonderausstellung Brettchenweben
im Heimatmuseum Aldingen
2005

Fotos vom Brettchenwebertreffen im Schwarzwald und die passende Website dazu findet man HIER unter webertreffen.de

Viele tolle Anleitungen, Muster und weitere Links findet man auf Guidos und auf Flinkhands Website....