Mein zweiter Web-Versuch
mit dem 80 cm Webrahmen

Nachdem das erste kleine Webstück geklappt hat, wollte ich einen großen Schal weben. Dazu musste ich erst einmal die Kettfäden spannen.

 

Das Aufketten ist wirklich die größte Arbeit beim Weben. Ich habe für die Kettfäden extrem reißfeste Baumwolle verwendet. Das haben mir mehrere Weberinnen empfohlen.
Nach 5 Stunden hatte ich endlich alles auf dem Webrahmen. Das war wirklich harte Arbeit. Ich bin bestimmt Kilometer hin und her gerannt und habe den Flur und das halbe Wohnzimmer den ganzen Nachmittag blockiert.

Die ersten paar Reihen gewebt.

Das Weben selber geht ganz flott und macht mehr Spaß.

Schnell entsteht ein Gewebe und Schuss um Schuss geht es voran.

Ich habe ein Karomuster gewählt, weil die Kelten gerne karierte Sachen getragen haben.

Bei der Arbeit.
Weben, weben, weben...

Drei Tage Arbeit später kann ich abketten und habe meinen ersten großen Schal gewebt. Ganz schön kratzig diese Schurwolle. Aber da das Stück für meine Keltengewandung sein soll habe ich wenigstens für die Schussfäden reine Wolle gewählt.